Fontane – in effigie

Freitag, 9. Februar 2018: Mein beiläufig im BLOG-Seminar hingeworfene Bemerkung, ich ‚hätte – zeichnerisch – einen Fontane drauf‘, wirkt nach. Ich schiebe den Gedanken, etwas für den Blog zu zeichnen, hin und her – und endlich, kurz entschlossen, rücke ich einen Stuhl an den Tisch, breite zwei, drei Blätter aus und beginne ‚meinen Fontane‘ zu skizzieren. Gleich mit einem fetten schwarzen Filzstift. Riskant. Was aufs Papier kommt, gefällt mir nicht.

Dann ein weiterer Versuch, nun mit Blei. Alles gerät feiner, strichliger, ob besser, ich bin mir unsicher.

Das wirkt blass – ich kopiere das Blatt. Besser?

Das Seminar soll entscheiden am Dienstag – oder Herr Wattig, dem ich die Blätter gescannt ins Wochenende sende.