Autor: Klaus-Peter Möller

»Gundermann allein ist zu wenig«. Eine Pflanze in Fontanes »Stechlin« und andernorts

Eine merkwürdige Gesellschaft versammelt der Erzähler da am Ufer des geheimnisvollen welt­verbundenen märkischen Orakel-Sees – um eine alte, heilige Ruhmes-Eiche (Dubslav): ein hoff­nungs­grünes Wald­märchen (Woldemar), ein eigenwilliges Klein-Raubtier (Katzler), einen martia­li­schen Blech­­helm (Czako), einen Imperator (Rex) in spe, eine geheimnisvolle schöne Melu­sine (was tief blicken lässt), einen Getreuen aus Laurentum (Lorenzen), einen imkernden Pädagogen namens …

Lesen

Effi geht – Premiere am Potsdamer Hans-Otto-Theater

Warum Fontanes Effi Briest so beliebt ist und welche Wandlungen dieser Roman in seiner nun bereits 1¼  Jahrhundert währenden Rezeptionsgeschichte durchlaufen hat, darüber ließe sich ein ganzes Buch schreiben. Darüber, was für Tode Effi stirbt oder auch wieder nicht stirbt, wieso Marianne Hoppe den Regisseur Gustav Gründgens heiratet und von diesem das Drehbuch einer Ehebruchsgeschichte …

Lesen

»rhinland fontane« – Poetische Bilderwanderungen Nr. 2

Halbe Strecke für das Filmprojekt von Bernhard Sallmann Das Kino Krokodil in der Greifenhagener Straße war der Ort für die festliche Berlin-Premiere von Bernhard Sallmanns zweitem Fontane-Film »rhinland fontane«. Mit Wodka und Maräne feierte das Publikum des kleinen traditionsreichen Szene-Kinos am 16. April den Filmemacher Sallmann und sein Werk. Der geborene Österreicher, der als freier …

Lesen