Kategorie: Fontane und Schule

Wolfgang Büttner liest Fontanes „Jenny Treibel“

Dreihundertsechsundneunzig Minuten Laufzeit: So lange benötigte Wolfgang Büttner (1912-1990) um Fontanes Berlin-Roman Frau Jenny Treibel (Berlin: F. Fontane 1893) in einem Tonstudio einzulesen. Dem Audio Verlag ist es zu danken, dass dieses Hördokument im März 2018 erneut aufgelegt wurde. Büttner ließ für den Schauspielberuf, den er bei Max Reinhardt am Berliner Deutschen Theater erlernte, sein …

Lesen

Der langweiligste Literaturklassiker überhaupt? Jan Böhmermann, Effi Briest und die letzte Stunde vor den Ferien

Effi Briest. Der mit Abstand LANGWEILIGSTE „Literaturklassiker“ überhaupt. Ich meine mich daran zu erinnern, dass Effi die ersten 30 Seiten des Buchs ausschließlich schaukelnd im Garten saß und Selbstgespräche führt. Nichts weiter. Obwohl ich Deutsch in der Schule immer sehr mochte: Dieses Buch war tatsächlich die einzige Lektüre, die ich nie komplett gelesen habe – …

Lesen

Heinrich-Hertz-Gymnasium: Fontane 2019 klopft an

Heinrich-Hertz-Gymnasium: Fontane 2019 klopft an 520 Schülerinnen und Schüler hat das Heinrich-Hertz-Gymnasiums in der Rigaer Straße (Berlin-Friedrichshain) –  und zwei saßen am 25. Mai 2018 in meinem Dienstzimmer: Chiara Lüdke und Maja Hilt. Seit mehr als zwei Jahren fahren wir morgens in derselben S-Bahn, aus einem Zunicken und Lächeln für den Tag waren schöne, kleine …

Lesen

Was hat Fontane in der Schule zu suchen – oder wen?

Es sind die leichtesten Fragen, für die Antworten fehlen. Oder die so verstaubt scheinen, dass man bereut, gefragt zu haben. Gehört die nach „Fontane in der Schule?“ dazu? Ach, ich sehe sie schon, die vielen Bildungs- und Kulturpolitikbeflissenen, wie sie die Ärmel hochkrempeln und loslegen. Da wirbelt es nur so von „Frauengestalten“, „Berlin-Romane“, „Chronist der …

Lesen