Christian Schneider: Unsere Bibliothek besitzt einen großen Teil von Theodor Fontanes Werk

Die folgenden sieben Fragen unserer Interviewreihe werden regelmäßig von Fontane-Freunden beantwortet und hier im Blog veröffentlicht. Dadurch entstehen Beiträge, die zum einen Aufmerksamkeit auf Leser und Förderer Theodor Fontanes lenken und die zum anderen zeigen, wie lebendig sein Leben und Werk auch heute sind. 

Wer sind Sie und was machen Sie?

Mein Name ist Christian Schneider, ich bin Autor der Regionalkrimireihe „Tatort Märchenland‟ und Leiter der Stiftung Literaturhaus Deutsche Bibliothek Den Haag. Unsere Bibliothek umfasst rund 7.000 Medien, wir veranstalten circa 70 Veranstaltungen im Jahr. Derzeit durch die Corona-Pandemie auch verstärkt im Netz und immer mal wieder zum Thema Theodor Fontane.

Was ist Ihr Bezug zu Theodor Fontane?

Unsere Bibliothek besitzt einen großen Teil von Theodor Fontanes Werk und wir behandeln Fontane regelmäßig in unseren Veranstaltungen, beispielsweise in einem Literaturhaus.Salon im Mai 2021 zum Thema „Theodor Fontane und der Tunnel über der Spree“, der die Gründung und den Betrieb dieses „Sonntags-Verein zu Berlin“ beleuchten wird sowie die Frage diskutiert, welche Rolle literarische Gesellschaften heutzutage zu spielen vermögen. Auch in unseren Lesecafés werden seine Werke immer mal wieder behandelt. Letztlich die Freude an diesem vielseitigen Schriftsteller entdecken ließ mich eine Studienreise unseres Literaturhauses im Mai 2019, während der wir auf Fontanes Spuren in Neuruppin, Brandenburg, Plaue und Berlin gewandelt sind.

Warum ist Theodor Fontane heute noch aktuell?

Neben den ebenso unsterblichen wie zeitlosen Klassikern „Effi Briest“ und „Frau Jenny Treibel“ ist es der „andere Fontane“, der immer wieder neugierig macht, auch nach 202 Jahren neue Facetten des Neuruppiner Schriftstellers – ob als Theaterkritiker, Auslandskorrespondent, Kriegsberichterstatter und Kriegsgefangener, Chronist und Heimatkundler in der Mark Brandenburg.

Was von Theodor Fontane haben Sie zuerst und was zuletzt gelesen?

Zuerst: Effi Briest (wie vermutlich sehr viele andere auch), derzeit lese ich „Frau Jenny Treibel‟ und demnächst „Von Zwanzig bis Dreißig“ – als erste Vorbereitung für unsere Maiveranstaltung.

Ihr Lieblingszitat von Theodor Fontane?

„Ohne ein gewisses Quantum an Mumpitz geht es nicht.‟

Welches Buch über Theodor Fontane empfehlen Sie anderen?

Die Biografie „Theodor Fontane‟ von Regina Dieterle.

Wo finden wir Sie im Internet?

Als Autor: www.christian-schneider-autor.de.

Als Literaturhaus Deutsche Bibliothek Den Haag: www.deutschebib.de.

 

Foto: Henk Merkus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.