Kategorie: Fontane-Miszellen

Fontane auf Föhr: Erinnerung eines Chronisten

Georg Friedlaender, Amtsgerichtsrat in Schlesien und geschätzter Korrespondenzpartner, hatte Theodor Fontane im Juli 1891 in einiger Gründlichkeit über seine Urlaubs- und Reisepläne unterrichtet. „Ein Schlachtplan wie von Moltke“, befand Fontane, als ihn der Brief erreichte, und freute sich am meisten darüber, „daß Sie nun Ihre Wyker Tage verlängern wollen, wie beschämend gütig gegen mich.“ (23. …

Lesen

Ulrike Blieferts „Hommage an Theodor Fontane“

Was gibt es Schöneres, als wenn jemand, kaum Mitglied der Theodor Fontane Gesellschaft geworden, gleich seine Handtasche öffnet und eine kleine Hommage an den Dichter hervorzaubert! Diese Freude bereitete mir die Schauspielerin und Schriftstellerin Ulrike Bliefert jüngst. Bekannt geworden durch ihre Rollen in den Verfilmungen von Christine Brückners Jauche und Levkojen (1978) und Nirgendwo ist …

Lesen

Fontane auf Abruf

Wer in diesen Tagen über den Neuruppiner Marktplatz geht und nach Spuren des Fontane-Jahres sucht, entdeckt hier ein Zitat, dort ein Porträt. Ein Leuchtturm: die Fontane-Buchhandlung in der Karl-Marx-Straße 83. Sie trägt ihren Namen zu Recht – wie geschmackvoll die Schaufensterauslagen, wie reich das Angebot an Fontane-Büchern aller Art. Wer eintritt, ist fontane-freundlich willkommen und verlässt …

Lesen

Stilles Nebeneinander. Theodor Fontane und Wilhelm Raabe – eine kurze biografische Spurensuche

Das Sommersemester 2020 ist wegen hinlänglich erörterter Gründe ein „Online-Semester“ geworden. Unterschiedliche Modelle zeigen, dass dies den Einfallsreichtum der Dozierenden stimuliert, per „Online-Lehre“ Inhalte den Studierenden zu vermitteln. Eine meiner „Online-Vorlesungen“ (und damit soll es genug mit diesem „Online“ sein) versucht sich an einem asynchronen Weg: Eine Power-Point-Präsentation mit integrierten Audio-Dateien wird wöchentlich zur Verfügung …

Lesen

Förstertragödien im Iser- und Riesengebirge (3)

(Der zweite Teil des Artikels ist mithilfe dieses Links zugänglich.) Wildereiunwesen im Riesengebirge Die nachfolgende Zusammenstellung basiert nach intensiven Nachforschungen in den Akta Maj. Schaffgotschów im Staatsarchiv von Breslau auf einer Auswertung der Akte SCH:Las Sign: 2991 mit dem Titel „Wilddieberei pp., Oberförsterei Hermsdorf 1839-75“. Die Akten zeigen uns einerseits die Schwierigkeiten bei der Nachweisführung, …

Lesen

Förstertragödien im Iser- und Riesengebirge (2)

(Der erste Teil dieses Artikels ist mithilfe dieses Links zugänglich.) Im Riesen- und im Isergebirge befinden sich auch noch weitere Gedenksteine für Förster, die von Wilderern erschossen wurden. Einige davon wurden durch den böhmischen Marterlverein wieder instand gesetzt und aufgestellt; mitverantwortlich: Emilio Nowak(†) Weitere Försterdramen im Riesen- und Isergebirge Erstes Morgengrauen liegt über dem Hochwald. …

Lesen

Förstertragödien im Iser- und Riesengebirge (1)

Redaktionelle Notiz: Seit über 25 Jahren beschäftigt sich Ullrich Junker mit der Forsttragödie „Frey“. Vor 25 Jahre lernte er die Enkeltochter Susanna Neumann geb. Frey kennen und hält seit ihrem Tod 1999 mit deren Ur-Enkelin Kontakt. Im Jahr 2020 setzt sich Ullrich Junker dafür ein, das beschädigte Frey-Denkmal im Nationalpark in Sobieszow/Hermsdorf wiederherzurichten und mit einer viersprachigen Hinweistafel (polnisch, …

Lesen

Der letzte Förstermord im Riesengebirge an Wilhelm Frey im Jahre 1877

Redaktionelle Notiz: Seit über 25 Jahren beschäftigt sich Ullrich Junker mit der Forsttragödie „Frey“. Vor 25 Jahre lernte er die Enkeltochter Susanna Neumann geb. Frey kennen und hält seit ihrem Tod 1999 mit deren Ur-Enkelin Kontakt. Im Jahr 2020 setzt sich Ullrich Junker dafür ein, das beschädigte Frey-Denkmal im Nationalpark in Sobieszow/Hermsdorf wiederherzurichten und mit einer viersprachigen Hinweistafel (polnisch, …

Lesen