#FontaneCamp: Das erste Fontane-Barcamp

Fontanes Medien (heute & morgen)

#FontaneCamp am 12. Juni

Im Vorfeld des Kongresses »Fontanes Medien (1819–2019)« treffen sich Studierende der Universität Potsdam, der Berliner  Universitäten und alle am Thema Interessierten zum ersten Fontane-Barcamp überhaupt. Das FontaneCamp trägt das Thema des Kongresses in die Zukunft: »Fontanes Medien (heute und morgen)«

Das FontaneCamp ist ein ›Barcamp‹ – es sucht im offenen Format den Austausch auf Augenhöhe. Wir fragen uns, welche Medien Fontane 2019 nutzen würde, wie ähnliche Leute gegenwärtig arbeiten und welche Medien es bräuchte, um seine Werke, Themen und Anliegen heute und morgen umzusetzen.

  • Wie hätte Fontane digitale/soziale Medien genutzt?
  • Wie würde sich das in seinen Werken widerspiegeln?
  • Wie machen es heutige Autor*innen?
  • Was entsteht da Neues und welche Chancen bieten sich?
  • Was muss man dafür mitbringen?
  • Bieten digitale/soziale Medien einen neuen Zugang zu Autor*innen wie Fontane und deren Werk?
Noch nie auf einem Barcamp gewesen?

Um einen Austausch auf Augenhöhe zu ermöglichen und die richtige Atmosphäre für kreative Ideen und Lösungen zu schaffen, orientieren wir uns am Barcamp-Eventformat.

Barcamps sind sogenannte ›Ad-hoc-Konferenzen‹, auch ›Un-Konferenzen‹ genannt. Sie verbinden Brainstorming, Seminar und freiem Erfahrungs- und Meinungsaustausch miteinander. Als offene Veranstaltung bestimmen ausschließlich die Teilnehmenden die Inhalte eines Barcamps – direkt und ohne Vorgaben durch die Veranstaltenden. Bei einem Barcamp tauschen sich die Teilnehmenden untereinander aus, teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen, gestalten, sammeln, geben und nehmen, probieren Neues aus und suchen gemeinsam nach Lösungen. Dabei bekommen sie neue Impulse und lernen voneinander und miteinander.

Nach einer gemeinsamen Vorstellungsrunde kann jeder Teilnehmende Themen vorschlagen, über Inhalte des Programms abstimmen und unter den angebotenen Workshops, Vorträgen und Diskussionen wählen. So kann jeder sein ganz persönliches Programm zusammenstellen und den Tag optimal nutzen.

Eure Themen bestimmen also den Tag. Jede*r Teilnehmende kann – muss aber nicht – eine eigene Session vorschlagen und gestalten. Du könntest

  • eine These vorstellen,
  • eine Problemstellung diskutieren, die Dich beschäftigt,
  • eine Diskussion anregen, die Du interessant findest,
  • eine Projektidee präsentieren, die Du mit anderen vorantreiben möchtest.

 

Ort & Zeit

Das FontaneCamp wird auf dem Campus Am Neues Palais stattfinden. Treffpunkt ist die Obere Mensa (Haus 12). Wir starten um 13 Uhr, Programmende ist 18 Uhr. Im Anschluss lassen wir den Tag gemeinsam auf dem Campus ausklingen, für ein wenig Essen und Getränke ist gesorgt.

 

Organisation

Das FontaneCamp wird veranstaltet vom Theodor-Fontane-Archiv der Universität Potsdam und der Theodor Fontane Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit den Moderatoren Frank Feldmann und Leander Wattig.

 

Anmeldung  & Kontakt

Die Teilnahme ist – für Studierende der Universität Potsdam und andere Interessierte – kostenlos. Bitte meldet Euch über das Anmeldeformular auf dieser Seite an. So können wir die benötigten Materialien und die Verpflegung besser kalkulieren.

Die Teilnehmer*innenzahl ist durch die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten begrenzt.

Bei Fragen kontaktiert bitte die wissenschaftliche Koordinatorin des Fontane-Kongresses Anna-Marie Humbert unter fontanekongress@uni-potsdam.nomorespam.de.

 

Unser Hashtag: #FontaneCamp

Der Flyer lässt  sich hier herunterladen (pdf, 0.6mb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.