Fontane Spurensuche in Świnoujście und im ferneren Osten

Was planen unsere östlichen Nachbarn zum Fontanejahr 2019? Meine Frage an den deutschen Pressekontakt der fontane.200 Kampagne von Ende März 2018 blieb völlig zu Recht unbeantwortet. Wie kann jemand wissen wollen, warum die Website über Deutsch und Englisch hinaus gerade in Polnisch, statt Chinesisch oder andere öfter gesprochene Weltsprachen übersetzt wird und wie viele Fontanefans es in Polen gibt?

Wer so fragt,  verdient nicht mal eines jener Emoticons zur Antwort, die als Zeichen für Blödheit oder des Widerwillens gelten. Dabei soll es keine dummen Fragen geben, höchstens solche, die die geistige Beschränktheit des Fragenden beweisen. Ich fühlte mich beschämt, obwohl ich in meinem Bekanntenkreis mehrfach feststellen musste, dass selbst Ferienhaus-Besitzer auf der deutschen Seite der so gefragten Ostseeinsel Usedom nicht ahnten, dass Fontane als Kind unweit von hier fünf Jahre lebte.

Müsste jeder wissen, dass Theo seine Kindheitsjahre in Świnemünde von 1827 bis 1832 verbrachte, jener damals noch deutschen kleinen Hafenstadt auf Usedom, die Fontane ursprünglich schon vom Namen her Unbehagen bereitete: Swinemünde?

Ich suchte lange nach meiner einzigen Taschenbuchausgabe von Theodor Fontanes autobiographischem Roman Meine Kinderjahre in der 1. Auflage von 1984 aus dem Aufbau Verlag. Sie enthielt jedoch leider keine Fotos vom väterlichen Haus in Swinemünde.

Kurzer Hand beschloss ich, mich selbst von den polnischen Fontane-Feierlichkeiten zu überzeugen und nutzte einen jener heißen Tage des Jahrhundertsommers im August, mir selbst ein Bild zu machen. Angeregt wurde ich dazu durch ein von Hellmut Hannes geschriebenes kleines Buch Auf den Spuren Theodor Fontanes in Swinemünde. (Schwerin: Thomas Hellms Verlag 2009).

Mein Pech war allerdings, dass ich die Broschüre als Grundlage für einen spontanen Stadtrundgang nicht dabei hatte. Aber das war zugleich auch hilfreich für ein realistisches Fontanebild: Viele der angesprochenen jungen wie älteren Leute des heute schicken polnischen Touristenortes konnten mit dem Namen Theodor Fontane nichts anfangen.

In der Touristeninformation von Świnoujście sprach auch nicht jede und jeder deutsch, und Theodor Fontane kannten meine Ansprechpartner nicht.

Von Fontane-Aktivitäten mit Blick auf 2019 hatte noch niemand etwas gehört, und auch im deutschen fontane.200 Programm konnte ich bisher nichts länderübergreifende zum 200. Geburtstag in Świnoujście entdecken.

Eine jüngst an den Stadtpräsidenten oder schlicht Bürgermeister des Fontane Ortes, Herrn Janusz Żmurkiewicz, und sein Sekretariat geschickte Email blieb bisher unbeantwortet. Aber nach dem Schweigen der deutschen Pressestelle fontane.200 sollte das nicht wundern. Wahrscheinlich war meine gut gemeinte Google-Übersetzung meines deutschen Briefes ins Polnische an den Bürgermeister voller unverzeihlicher Fehler. Aber hört nicht jeder Umgang miteinander auf, wenn jeder Fehler rot angestrichen wird? Gerade am Anfang neuer Beziehungen muss man darüber einfach großzügig hinweggehen.

Eine ältere, gut deutsch sprechende Dame erinnerte sich schließlich und gab Hinweise, wie man wenigstens den Platz finden könnte, auf dem sich bis 1955 das Gebäude der Adlerapotheke befand, die Theos Vater Louis Henri Fontane hier betrieb.

Foto (privat)

An  Stelle der Apotheke steht schon lange ein Wohn- und Geschäftsblock mit einer Tafel, die 1998 auf Betreiben des damaligen Direktors des Museums von Świnoujście dort angebracht wurde. In Polnisch und Deutsch steht dort über dem Namen

Theodor Fontane

1819-1898:

Tuta,, w latach 1827-1837 mieszkal wybitny niemecki piszarz i poeta/ Hier wohnte von 1827 bis 1832 der bedeutende deutsche Schriftsteller und Dichter Theodor Fontane.

Foto (privat)

Das ist doch schon mal etwas, auch wenn es noch nicht viel über die Zahl der polnischen Fontane Fans und geplanten Feierlichkeiten zum 200. aussagt.

Dafür gibt es ein Café Sonata im selbst ernannten Fontane-Haus, in dem man sich von der ziemlich ergebnislosen Spurensuche in Świnoujście erholen kann.

Foto (privat)

Vielleicht sollten wir aber den Blick tatsächlich über die Grenze zu Polen weiter, viel weiter nach Osten schweifen lassen, auch über Russland hinaus. Aus China habe ich von meiner jüngsten Dienstreise mehrere Fontane Bücher in Chinesisch mitgebracht, die auch das Potsdamer Fontane Archiv noch nicht besaß und in die weltweiten Übersetzungen des Weltberühmten gern als Spende aufnahm.

Die Chinesen werden schon bald die meisten Touristen in Europa stellen und könnten die Besucherzahlen auf den Spuren Fontanes europaweit wesentlich erhöhen. Dann macht es Sinn, fontane.200 doch noch in  Chinesisch herauszubringen.[1]

[1] Siehe dazu auch Wolf D. Hartmann: Fontanes Wanderung ins Nichts. Ein humoristischer Reiseführer mit chinesischem Flirt. Cottbus: regia-verlag 2018.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.