Das Fontane-Fieber ist ausgebrochen – im Buchhandel. Teil II


Noch ein knapper Monat und das Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag des Dichters ist beendet. Ich hatte ja im Februar über den Teil des Marketings geschrieben, dass die Buchverlage veranlasst hat, mit der Veröffentlichung außergewöhnlich vieler Sachbücher, aller Romane, Hörbücher, vier umfangreichen Biografien und nicht zu vergessen den Wanderungen mit entsprechenden Reise- und Ausflugstipps, auf den Fontane-Umsatz-Zug aufzuspringen.

Was uns interessiert ist: welche Bücher kaufen die Menschen aus diesem vielfältigen Angebot im Fontanejahr und wird Fontane wegen der zahlreichen Aktivitäten im Jahr 2019 wieder mehr gelesen? Aufgrund meiner Treue zur Natura-Buchhandlung hat der Inhaber und Geschäftsführer, Herr Mehlhardt, sich in die Karten schauen lassen und für uns eine Statistik erstellt. Das ist nicht selbstverständlich, und ich danke ihm und seiner langjährigen Mitarbeiterin, der Buchhändlerin Frau Walter, für die Mühe, die sie sich für uns gemacht haben.

So liegt ein erstes Resümee vor, was in einem Punkt überrascht: von den 14 Titeln, mit denen relevante Umsätze erzielt wurden, liegt die Biografie Der Wanderer. Das Leben des Theodor Fontane von Hans-Dieter Rutsch im Ranking der Biografien in dieser Buchhandlung auf Platz eins. Also noch vor denen von D’Aprile, Dieterle und Zimmermann und auf Platz fünf aller verkauften Titel! Das zeigt, dass die Entscheidung der Kunden für dieses Buch möglicherweise im Zusammenhang mit der Lesung vom 17. Oktober 2019 zu sehen ist, und nicht unbedingt mit akademischen Kriterien von Literaturstudenten übereinstimmen muss.

Zur Platzverteilung: Platz 1 Fontane für die Hosentasche von Lars Franke; Platz 2 ein Wanderführer Wandern auf Fontanes Wegen von Ulrike Wiebrecht, Platz 3 und 4 halten die Bücher Gerade dadurch sind sie mir lieb von Christine von Brühl und Fontanes Frauen von Robert Rauh. Alle weiteren Titel sind der Literaturliste zu entnehmen. Insgesamt ist zu konstatieren, dass in dieser Buchhandlung mehr Sachbücher als Romane verkauft werden – aber das gerade eben erst begonnene Weihnachtsgeschäft lässt hoffen. Ich darf im Januar wieder vorstellig werden und bekomme dann die Zahlen aus dem Jahr 2019.

Das alles, liebe Blogger, liebe Blogbesucher kann kein Algorithmus dieser Welt, man wird es n i e m a l s bei einem Onlinehändler erleben und kann es auch nicht für Geld kaufen: kompetente, belesene Buchhändlerinnen und Buchhändler mit denen man persönliche Gespräche über die Bücher führt und sogar anderen Kunden direkt ein Buch weiterempfehlen kann.

 

Fotos von der Verfasserin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.