Kategorie: Allgemein

Neues zu Fontane in Berlin-Buch

„Theo geht wandern“ Bei der Veranstaltung „Nachbarn für Nachbarn“ am 24. März 2019 zitierte der Schauspieler Detlef Bierstedt einige Textpassagen aus den Wanderungen durch die Mark Brandenburg, natürlich aus dem Kapitel „Buch“. Während der ganzen Lesung, die uns im übrigen sehr gut gefallen hat, war Fontane unter uns. Denn wir kamen auf die reizende Idee, …

Lesen

Krafft-volles in Karwe – „Fontane trifft Knesebeck“

Wer vom Neuruppiner Rheinsberger Tor versuchte, Zug, Taxi oder Bus nach Karwe zu erwischen, hatte einen Anlass zum Verzweifeln. So jedenfalls am vergangenen Freitag um die Mittagsstunde. „Fontane trifft Knesebeck„: Er hätte ihn möglicherweise verfehlt, wäre er auf jene öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen gewesen. Endlich aber tauchte aus dem Nichts ein Taxi auf und fuhr die …

Lesen

Fontane – Die großen Romane: Hörbuch-BOX

Norbert Miller, einer der renommiertesten deutschen Literaturwissenschaftler der Gegenwart, lehnte sich am 11. April 2019 im Literarischen Colloquium am Wannsee gelassen zurück: „Also, um den Fontane, da ist mir auch in Zukunft überhaupt nicht bange.“ Er lächelte und blickte nach rechts auf seinen Podiumsnachbar: Da saß Ernst Osterkamp, ebenso prominent und Präsident der Akademie für …

Lesen

Das Novellenfragment „Oceane von Parceval“ und die Fontane-Oper

Diskussion im Literaturhaus Berlin In jeden Winkel des Berliner Kulturlebens scheint der Name dieses Jahr gekrochen zu sein. Überall, wirklich überall lese ich FONTANE. Folglich war ich nicht allzu überrascht, als ich von der „Fontane-Oper“ erfuhr. Meine Musikalität hält sich sehr in Grenzen. Auch mit musiktheoretischen Fragestellungen kenne ich mich gar nicht aus. Umso glücklicher …

Lesen

Die Theodor Fontane Gesellschaft im Fontane-Jahr 2019

Wer, wie der Verfasser dieses kleinen Textes, seit Gründung der Theodor Fontane Gesellschaft und ihrem Vorstand angehört und seit September 2018 deren Vorsitz übernommen hat, beobachtet stillvergnügt all den Jubel und Trubel, der mit dem 200. Geburtstag des Dichters einhergeht. „Haben wir es nicht schon immer gesagt“, ist er versucht zu murmeln, „ein großer Schriftsteller, …

Lesen

Fontane und die Musik

Ein Vorurteil über Theodor Fontane hält sich hartnäckig. Er war unmusikalisch. Zwar wurde bereits 1990 in der Arbeit „Fontane und die ‚tonangebende Kunst'“[1] das Verhältnis des Autors zur Musik erstmals aufgegriffen, eine vertiefte Beschäftigung mit den vielfältigen Facetten (Musik in Fontanes Texten – Prosa, Lyrik, Journalismus, Musik in Fontanes Privatleben, Fontanes Verhältnis zu R. Wagner, …

Lesen

Kein Fall für die Mottenkiste – eine ZDF-Online-Umfrage

Wer im medialen Netz herumstöbert, weil er einfach nicht genug „Fontane“ haben kann, der stößt – vielleicht – auf eine Umfrage des Zweiten Deutschen Fernsehens. Der Redakteur Michael Kniess streute vier Fragen in die Runde, deren Antworten er zu einem kleinen Potpourri zusammenschnitt: „Kein Fall für die Mottenkiste“. Da es seinen Reiz haben mag, die …

Lesen

„Eine Weiße, einen Gilka und Borré“ – Am Zoologischen

Ich biege vom Kurfürstendamm links ab, an der Gedächtniskirche vorbei, Richtung Budapester Straße. „Where is the Apple-Store?“ ist eine häufig gestellte Frage. Ich deute den Ku’Damm hinunter, lächle und gehe weiter. Die Menschenmassen nehme ich nicht mehr wahr. An jeder Ecke lauern narrative Fäden, fiktive Figuren – wie alte Bekannte – die sich wohltuend mit meinem …

Lesen

Lese-Empfehlung: Wolf Lepenies über Fontane

Zu einem abwechslungsreichen Blog gehören Lese-Empfehlungen. Prof. Dr. Wolf Lepenies, Soziologe, Autor zahlreicher einschlägiger Studien und langjähriger Direktor des Wissenschaftskollegs zu Berlin, hat zu Ehren von Peter-Klaus Schuster einen Fontane-Festvortrag gehalten. Die Anzeige der Stiftung Brandenburger Tor. Die Kulturstiftung der Berliner Sparkasse im Max Liebermann Haus lautete: Verehren, Bewundern und gelegentlich ein Nein: ‚So muss …

Lesen

Die gute Fontane-Seele von Leipzig: Monika Stoye zum 22. März 2019

Als der Sekretär der Theodor Fontane Gesellschaft sich in seinem 64. Lebensjahr entschloss, die Berufszelte abzubrechen, um sich ins Altenteil zurückzuziehen, erntete er von der mit ihm gut befreundeten Monika Stoye, mit der ihn eine Lebensfreundschaft verbindet, hochgezogene Augenbrauen: „Was, jetzt schon?“ Niemand war so berechtigt, mit einer solchen Frage herauszurücken, wie sie. Tief in …

Lesen