„Bilder und Geschichten“: Die 2. Fontane-Ausstellung ist eröffnet

Noch ist das Jackett nicht getrocknet, das Hemd klamm und Zeitungspapier in den durchnässten Schuhen: Als nach der Neuruppiner nun die zweite Fontane-Ausstellung des Landes Brandenburg ihre Eröffnung feierte, segnete der Himmel das märkische Land mit einer Regenflut. Da eilten Regenschirme dem Potsdamer Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (Kutschstall, Am Neuen Markt 9) zu, ein seröser …

Lesen

Eine Zeit für Zufälle

Es ist eine Unzahl an Abschluss- und Aufschlussarbeiten später, es ist drei warme Sommer-, zwei laue Herbst- und einen kalten Wintermonat noch lang, es ist ein graupelartiger und schneegestöberter Anbeginn, es ist zwei nach Luther, eins mit dem Bauhaus und eins vor Beethoven, es kam einfach, kam anmäandert, schlich sich ein und geht nicht so …

Lesen

„Die Spatzen quirilierten auf den Telegraphendrähten“ – Jan Böttchers Stechlin-Collage

Die Spatzen quirilierten auf den Telegraphendrähten und aus dem Saatengrün stiegen die Lerchen auf. (Wie schön!) – und dabei spricht man immer von der Dürftigkeit und Prosa dieser Gegend. Von der weißen Bank zwei Bootslängen bis zu der Stelle, die mit Java telefoniert. Nur drüben aus dem  Kegel des Vesuv stieg ein dünner Rauch. Der …

Lesen

Fontane in Baumgartenbrück am Schwielowsee

Vor 150 Jahren, im Sommer 1869 besuchte Theodor Fontane zusammen mit dem Garnisonschullehrer Heinrich Wagener Baumgartenbrück. Im Band „Havelland“ der Wanderungen durch die Mark Brandenburg gibt es ein Kapitel zu diesem Ort. Der Kulturverein cultura-schwielowsee weihte am Weg vor dem Schwielowsee, im Rücken der Gasthof Baumgartenbrück, eine Stele ein, die an den Besuch Fontanes erinnert. Das …

Lesen

Norbert Mecklenburg über Fontanes Antisemitismus

Theodor Fontane: Realismus, Redevielfalt und Ressentiment

Norbert Mecklenburg beschäftigte sich in seinem im letzten Jahr veröffentlichten Buch Theodor Fontane. Realismus, Redevielfalt und Ressentiment ausführlich mit Fontanes persönlicher antijüdischer Einstellung, aber auch mit dem Antisemitismus in seinem künstlerischem Werk. Der Literaturwissenschaftler sieht es als seine Pflicht, Fontanes antijüdische Aussagen zu dokumentieren und historisch zu kontextualisieren. (S. 194) Mecklenburg fordert Fontane-Forscher dazu auf, …

Lesen

Theodor Fontane im Hans-Otto-Theater Potsdam – „Ich wollte, mein Gedicht könnte singen.“

Peter Härtling sprach diesen Dichterwunsch aus – „Ich wollte, mein Gedicht könnte singen“. Theodor Fontane wird er zum 200. Geburtstag erfüllt: in Potsdam in der Box der Reithalle des Hans-Otto-Theaters. Gedichte und Balladen werden von den beiden stimmkräftigen und sprachmächtigen Schauspielerinnen Franziska Melzer und Ulrike Beerbaum gesungen. Auch der Komponist der außergewöhnlich schönen Vertonungen, David …

Lesen

#FontaneCamp: Das erste Fontane-Barcamp

Fontanes Medien (heute & morgen) #FontaneCamp am 12. Juni Im Vorfeld des Kongresses »Fontanes Medien (1819–2019)« treffen sich Studierende der Universität Potsdam, der Berliner  Universitäten und alle am Thema Interessierten zum ersten Fontane-Barcamp überhaupt. Das FontaneCamp trägt das Thema des Kongresses in die Zukunft: »Fontanes Medien (heute und morgen)« Das FontaneCamp ist ein ›Barcamp‹ – …

Lesen